Craft Bier im Monat November:
Leonhardiweiße




Die Biermacher aus dem Isarwinkel


UNSERE CRAFT BIERE

In regelmäßiger Folge gibt es jeden Monat ein spezielles Craft Bier.

Alle 12 Craft Biere können Sie im Rahmen eines Abonnements automatisch und jeden Monat frisch beziehen, für sich selbst, oder als Geschenk.

  2017 WERDEN FOLGENDE CRAFT BIERE GEBRAUT:

  Monat

Craft Bier
  Januar

Biertyp: Weißbier
Alokoholgehalt: 5,8 % vol
Stammwürze: 12,4 %
Malz: helles Weizenmalz und helles Gerstenmalz
Hopfen: Tradition, Lemondrop
Aroma: Eisguadl, Zitrone, Minze (grafisch)
Bittere: ein von fünf Hopfen
Farbe: gelb

Eisbiere sind, wie überliefert wird, eigentlich durch eine Nachlässigkeit eines Brauergesellen entstanden. Er hat Ende des 19. Jahrhunderts ein Faß Bier bei klirrender Kälte über Nacht im Freien stehen lassen. Am nächsten Tag wurde das Bier getrunken, und man wunderte sich, daß anstatt der vermuteten 30 Liter nur noch 15 Liter aus dem Faß rannen, das Bier aber um einiges stärker und intensiver schmeckte. Das Bier war über Nacht gefroren, aber natürlicherweise nur Wasser, der Rest wurde stärker.

Bei uns gibt es jedes Jahr im Januar ein Weißbier, welches wir absichtlich in den letzten Wochen der Lagerung bis auf -4°C herunterkühlen, so, daß feine Eiskristalle entstehen, und das restliche Bier im Geschmack und auch im Alkoholgehalt aufkonzentriert wird. Etwas ganz besonderes wird dieses Bier außerdem durch die späte Kalthopfung im Lagertank mit der relativ jungen Aromahopfensorte Polaris. Dieser Hopfen, dessen Aromaprofil auch gerne mit Eisbonbon beschrieben wird, verleiht dem Bier eine angenehme und interessante Frische. Zum Wohl!


  Februar

Biertyp: Ale
Alokoholgehalt: 6,2 % vol
Stammwürze: 16,4 %
Malz: helles Gerstenmalz und helle Karamellmalze
Hopfen: Tradition, Perle, Bayerischer Cascade, Mandarina Bavaria
Aroma: exotische Früchte, Mandarine, Grapefruit, Zitrone
Bittere: fünf von fünf Hopfen
Farbe: gelb

Die Biersorte India Pale Ales entstand in der Kolonialzeit. Der Grund dafür war, daß die Engländer in ihren Kolonien nicht auf ihr geliebtes Pale Ale verzichten wollten. Da aber das Bier den langen Seeweg oft nicht unbeschadet überstand, braute man es in England stärker und vor allem mit deutlich mehr Hopfen ein, um es so haltbarer zu machen. Im Zielland angekommen, sollte es dann eigentlich verdünnt werden und so wieder wie ein normales Pale Ale schmecken. Der pure Genuss erlangte jedoch immer größerer Beliebtheit und so entstand eine neue Biersorte - das India Pale Ale.

Unser IPA - das Craft Bier im Monat Februar - wird natürlich nicht für lange Transportwege gebraut, sondern für den sofortigen hiesigen Verzehr. Und weil es ein bayerisches IPA ist, verwenden wir für diese Hopfenbombe auch nur Hopfen, der in der Hallertau gewachsen ist, die Sorten Tradition und Perle für die Bittere und Mandarina Bavaria und bayerischen Cascade für das fruchtige Aroma. Zum Wohl!


  März

Biertyp: Starkbier
Alokoholgehalt: 6,8 % vol
Stammwürze: 16,4 %
Malz: dunkles Gerstenmalz, helles Gerstenmalz und dunkle Karamellmalze
Hopfen: Herkules, Perle, Saphir
Aroma: Malz, Getreide, Hopfen, Karamell
Bittere: drei von fünf Hopfen
Farbe: bernstein, rötlich-braun, Kupfer

Fastenzeit gleich Starkbierzeit. Daß das so ist, verdanken wir eigentlich einem Zufall. Die Mönche, die in ihren Klostern immer schon brauten, um damit die etwas karge Kost aufzuwerten, mußten sich eine Genehmigung von ganz oben einholen, um ihr Starkbier brauen zu dürfen, weil Alkohol in der Fastenzeit eigentlich untersagt war. So füllten sie ein Faß und schickten es dem heiligen Vater nach Rom.

Das Bier - auf dem Weg über die Alpen immer wieder durchgeschüttelt und unter der Sonne Italiens immer wieder erwärmt, dadurch sauer und verdorben, war bei der Verkostung durch den Papst so scheußlich, daß er dazu meinte: "Wenn sie so etwas trinken wollen, sollen sie es haben!" Die Braugenehmigung war erteilt und die Tradition der Starkbiere begann.

Viele Brauereien geben ihren Starkbieren, um den kräftigen Geschmack des Bieres zu unterstreichen, recht imposante Namen, meist auf "tor" endend. Weil es unseren klassisch bernsteinfarbenen Bock, der auf Grund der langen Lagerzeit von vier Monaten schön ausgewogen ist, nur im Monat März gibt und alle Namen mit Endung "tor" vergeben sind, haben wir das "tor" einfach nach vorne geholt und nennen ihn schlicht und einfach den "Tor des Monats". Prost!


  April

Biertyp: Weißbierbock
Alokoholgehalt: 6,7 % vol
Stammwürze: 16,3 %
Malz: helles Weizenmalz, helles Gerstenmalz und dunkles Gerstenmalz
Hopfen: Tradition, Saphir
Aroma: Banane, Mango, Zitrone
Bittere: zwei von fünf Hopfen
Farbe: orange

Der Bock im Lammspelz - Den hellen Weißbierbock, unser Craft Bier im April, könnte man bayerisch gradaus direkt als hinterfotzig bezeichnen. Ist es doch so, daß sich der hohe Alkoholgehalt von fast 7 % kaum merklich hinter den fruchtig frischen Aromen von reifen Bananen, Mangos oder auch Mandarinen versteckt. Diese Aromastoffe gelangen in das streng nach dem Reinheitsgebot gebraute Bier durch eine gezielte Förderung bestimmter Eiweißstoffe beim Brauprozess und durch die Verwendung einer grandiosen Hallertauer Aromahopfensorte, dem Saphir. Prost!


  Mai

Biertyp: Pils
Alokoholgehalt: 4,9 % vol
Stammwürze: 11,6 %
Malz: helles Gerstenmalz
Hopfen: Herkules, Tradition, Mittelfrüher
Aroma: Hopfen, Tee, Zitrone
Bittere: vier von fünf Hopfen
Farbe: hell gelb

Der meist gebraute, aber wohl auch der am meisten vernachlässigte Bierstil Deutschlands. Ist ein Pils, das ursprünglich in der böhmischen Stadt Pilsen entstand, doch grundsätzlich ein sehr interessantes hopfenbetontes Bier, also deutlich herber und aromatisch im Geschmack, haben die großen Fernsehbrauereien in den letzten Jahrzenten vor allem auf Kostenminimierung gesetzt und so langweilige Massenbiere produziert.

Wir gehen bei unserem unfiltrierten Kellerpils genau den anderen Weg und versuchen durch einen schonenden Brauvorgang und die Verwendung von besten Hopfensorten ein herb aromatisches Geschmackserlebnis zu kreieren. Zum Wohl!


  Juni

Biertyp: Ale
Alokoholgehalt: 4,8 % vol
Stammwürze: 11,4 %
Malz: helles Gerstenmalz und helles Karamellmalz
Hopfen: Bayerischer Cascade, Mandarina Bavaria
Aroma: Zitrone, Mandarine, exotische Früchte
Bittere: drei von fünf Hopfen
Farbe: gelb

Ein Pale Ale wird vorwiegend aus hellen (= Pale) Malzsorten gebraut und mit speziellen obergärigen (Ale-) Hefen vergoren. Diese Ale - Hefen, welche vor allem in England, Belgien und in den USA eingesetzt werden, aber in letzter Zeit auch in Deutschland vor allem von den kleineren Brauereien wiederentdeckt wurden, verleihen dem Bier eine angeneheme Fruchtigkeit.

Wir unterstützen diese noch durch den deutlichen Einsatz der fruchtig herben Aromahopfensorten bayerischer Cascade und Mandarina Bavaria.

Das alles zusammen, der zurückhaltende Malzeinsatz, der deutliche Hopfeneinsatz und die fruchtigen Gäraromen der obergärigen Alehefe, machen dieses Pale Ale zu einem erfrischend fruchtigen, aber auch herben Geschmackserlebnis. Zum Wohl!


  Juli

Biertyp: Weißbier
Alokoholgehalt: 4,1 % vol
Stammwürze: 10,5 %
Malz: helles Weizenmalz, helles Gerstenmalz und helles Karamellmalz
Hopfen: Tradition, Saphir, Lemondrop
Aroma: Zitrone, Banane, Mango
Bittere: zwei von fünf Hopfen
Farbe: gelb - orange

Beim Brauen unseres Juli - Craft Bieres haben wir darauf abgezielt ein Bier zu bekommen, das perfekt zu den heißen Sommertagen passt. Das heißt für uns, es sollte nicht zu stark sein, deshalb eine etwas niedrigere Stammwürze. Es sollte schön erfrischend sein, deshalb etwas mehr Kohlensäure. Und es sollte schön fruchtig sein, mit deutlichen Zitrusnoten, deshalb ein spezielles Maisch - und Gärverfahren, das die fruchtigen Aromen im Bier fördert und eine späte Hopfengabe im Lagertank mit der Sorte Lemondrop. Prost!


  August

Biertyp: Ale
Alokoholgehalt: 5,6 % vol
Stammwürze: 13,2 %
Malz: helles Gerstenmalz, dunkles Gerstenmalz und dunkles Karamellmalz
Hopfen: Herkules, Perle, Calypso
Aroma: grüner Apfel, Pfeffer, Hopfen
Bittere: vier von fünf Hopfen
Farbe: kastanienbraun

Ein Amber Ale wird im Gegensatz zu einem Pale Ale, das nur aus hellem Malz gebraut wird, auch mit dunklen Malzsorten gebraut, was dem Bier zum einen natürlich eine dunklere Farbe gibt, Richtung dunklem Bernstein (=Amber) gehend, zum anderen das Bier malzaromatischer und vollmundiger macht. Das gibt dem Bier einen guten Gegenspieler zu den fruchtigen Noten, welche die obergärige Alehefe mitbringt. Unterstützt wird das Ganze durch die Verwendung der Hopfensorten Perle und Calypso, welche sowohl fruchtige als auch würzige, harzige Aromen ans Bier abgeben. So wird das Amber Ale zu einem perfekt harmonischem Gesamtbild zweier eigentlich verschiedener Geschmacksrichtungen. Zum Wohl!


  September

Biertyp: Märzen
Alokoholgehalt: 5,8 % vol
Stammwürze: 13,8 %
Malz: helles Gerstenmalz, dunkles Gerstenmalz und helles Karamellmalz
Hopfen: Herkules, Tradition, Saphir
Aroma: Getreide, Hopfen, rote Beeren
Bittere: drei von fünf Hopfen
Farbe: braun mit rot

Alljährlich brauen wir für unser Hoffest im September ein ganz spezielles, eher traditionelles Bier - das Märzen. Entstanden ist dieser Bierstil, weil es früher auf Grund der erhöhten Brandgefahr im Sommer, verboten war zwischen Georgi (23.4.) und Michaeli (29.9.) Bier zu brauen. Um allerdings im Spätsommer nicht auf dem trockenen zu sitzen, braute man im März ein Bier ein, welches durch den erhöhten Stammwürzegehalt - der muß beim Märzen immer über 13% liegen - und den dadurch auch höheren Alkoholgehalt länger lagerfähig war. Und so entstand ein Bier, das durch den hervorragend ausgewogenen Malzkörper, zusammen mit der feinen Hopfenbittere und dem vollmundigen Geschmack ein perfektes Festtagsbier wurde. Prost!


  Oktober

Biertyp: Weißbier
Alokoholgehalt: 5,4 % vol
Stammwürze: 12,8 %
Malz: helles Weizenmalz, dunkles Gerstenmalz und dunkles Karamellmalz
Hopfen: Herkules, Tradition, Nordbrauer
Aroma: Nelken, Pfeffer, Limette, Minze
Bittere: zwei von fünf Hopfen
Farbe: braun, kastanienbraun

Bei der Herstellung von Weißbieren kann man grundsätzlich in zwei Hauptrichtungen gehen - hell und fruchtig oder dunkel und würzig. Für unsere Herbstweiße, dem Craft Bier im Oktober, haben wir zur Jahreszeit passend den zweiten Weg eingeschlagen. Durch den Einsatz dunkler Spezialmalze und der Verwendung eines bestimmten Maisch - und Gärverfahren haben wir ein kastanienfarbenes Weißbier kreiert, das sich durch ein würziges, an Nelken erinnerndes, Aroma auszeichnet. Und auch durch den Einsatz der Hopfensorte Nordbrauer unterstützen wir, daß dieses Weißbier eher würzig und kräuterartig als fruchtig erscheint. Prost!


  November

Biertyp: Weißbier
Alokoholgehalt: 5,6 % vol
Stammwürze: 12,8 %
Malz: helles Weizenmalz, dunkles Gerstenmalz und helles Karamellmalz
Hopfen: Herkules, Tradition, Saphir
Aroma: Banane, Mango,
Bittere: zwei von fünf Hopfen
Farbe: gelb orange

Anlässlich des Tölzer Nationalfeiertags haben wir ein helles Festweißbier eingebraut.

Auch wenn die fruchtigen Aromen des Bieres, die bei der gewünscht intensiven Gärung und durch den Einsatz spezieller Hopfensorten entstanden sind, den etwas erhöhten Alkoholgehalt des Bieres nicht gleich erkennen lassen, darf man sich nicht täuschen lassen. Die Lerhardsweiße ist mit Vorsicht zu genießen. Prost!


  Dezember

Biertyp: dunkler Bock
Alokoholgehalt: 17,6 % vol
Stammwürze: 6,8 %
Malz: helles Gerstenmalz, dunkles Gerstenmalz und dunkles Karamellmalz
Hopfen: Herkules, Spalter Select, Smaragd
Aroma: Brot, rote Beeren, Zimt, Gras
Bittere: drei von fünf Hopfen
Farbe: dunkelbraun, leicht rötlich-braun

Zum Abschluß unseres Craft Bier-Jahres präsentieren wir traditionell ein wahres Festtagsbier. Bereits sechs Monate zuvor mit verschiedenen Spezialmalzen und ausgesuchten Hopfensorten eingebraut, überzeugt dieser dunkle Bock durch eine rötlich braune Farbe, einen vollmundigen Geschmack und ein Aroma getragen von roten Beeren und weihnachtlichen Gewürzen.

Wir wünschen eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit mit viel Zeit für besondere Biere! Prost!


Die Biere kommen jeweils am ersten Freitag des betreffenden Monats zum Ausschank und in den Handel.

Für lediglich 99,- € (inkl. Pfand und Versand) bekommen Sie als Abonnent diese Biere ein Jahr lang und in der Regel bereits ein paar Tage vor dem offiziellen Ausschank nach Hause geliefert (jeweils 3 x 0,33 Liter).

Bitte bei der Bestellung nicht vergessen, die entsprechende Lieferadresse anzugeben, falls diese nicht mit der Rechnungsadresse übereinstimmt.

Das Abo kann jederzeit begonnen werden. Zur Auslieferung kommt das jeweils nächste verfügbare Craft Bier. Das Abo läuft ab dann ein Jahr, für 12 Craft Biere.

BESTELLFORMULAR

Bitte überprüfen Sie Ihre Bestellung und füllen Sie alle unten genannten Felder aus:

Bezahlung und Versand:
Barzahlung vor Lieferung innerhalb Deutschlands
Überweisung vor Lieferung innerhalb Deutschlands
PayPal vor Lieferung innerhalb Deutschlands


Rechnungsadresse

Name:


Straße, Hausnr.:


PLZ, Stadt:


Telefon:


E-Mail:


Rechnungsadresse = Lieferadresse


Lieferadresse

Name:


Straße, Hausnr.:


PLZ, Stadt:


Die AGB habe ich gelesen und akzeptiert
Ich wünsche eine Rechnung

  IHRE BESTELLUNG
  Sorte

  Gebinde
Menge
Preis  
  Craft Bier-Abo

  3 x 0,33 Liter Pfandflasche* (jeweils 12 Monate)
1
99,00 €  

Gesamtpreis inkl. MwSt.:
99,00 €  





* inkl. 0,08 € Pfand pro Flasche (Rückversand der Flaschen auf Kosten des Kunden)

Alle Preise inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer














Tölzer Mühlfeldbräu GmbH · AGB · Impressum